Über mich – Bürgermeister für Pegnitz

Ein qualifiziertes Hochschulstudium, langjährige Berufserfahrung in der Jugend- und Erwachsenenbildung sowie fundierte Kenntnisse in den Bereichen Organisationsentwicklung und Rhetorik zeichnen mich aus. Vor allem aber mein Pioniergeist, den ich bereits in unterschiedlichen Bereichen unter Beweis stellen konnte, rundet mein Profil ab.

Durch mein langjähriges Know-how in der Kommunal- und Regionalpolitik sowie meine über 40-jährige ehrenamtliche Tätigkeit in unterschiedlichen Bereichen bringe ich das notwendige Handwerkszeug mit, das für das Amt des 1. Bürgermeisters notwendig ist.

Vor allem aber auch die Erfahrung, die ich in den letzten 6 Jahren als Beigeordneter (2. Bürgermeister) machen konnte, haben mich dazu bewogen, meinen Hut für Pegnitz in den Ring zu werfen.

Mir ist es wichtig, bürgernah und auf Augenhöhe mit allen Menschen und vor allem für die Bürger zu arbeiten. Fundiertes Fachwissen und bereichsübergreifendes Denken bilden dabei die Basis für mein Handeln.
Teamarbeit und das „Miteinander“ sind für mich das A & O für ein erfolgreiches Vorankommen und nicht zuletzt bilden sie auch die Grundlage für eine angenehme Arbeitsatmosphäre.

Ich möchte gerne das Potenzial von Pegnitz und den Ortsteilen sowie die gute Zusammenarbeit mit der Verwaltung und den Bürgern, die ich in den letzten 6 Jahren als 2. Bürgermeister erfahren habe, weiter ausbauen und vor allem gemeinsam mit allen unser Pegnitz und seine Ortsteile voranbringen.

Die Stationen meines Lebens

  • 49 Jahre, geboren und aufgewachsen in Pegnitz, seit 2014 verheiratet mit Katharina Nierhoff (Master of Arts)
  • Abitur am Gymnasium Pegnitz
  • Grundwehrdienst bei den Gebirgsjägern Mittenwald
  • Praktikum im Betreuungsdienst der Caritas Pegnitz
  • Studium der Pädagogik, Philosophie und Theologie an der Universität Bayreuth (Abschluss: Magister Artium M. A.)
  • mehrjährige Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Allgemeine Pädagogik u.a. in den Bereichen Rhetorik & Organisationsentwicklung sowie Didaktik und Erlebnispädagogik
  • zusätzliche Ausbildung zum Fahrschullehrer
  • Gründung und Betrieb einer Schule für Schülernachhilfe und Erwachsenenbildung
  • selbständig tätig als Nachhilfelehrer